Lebendiger Adventskalender Kirchehrenbach

Gemeinsamkeit, Begegnungen, Zusammenkunft

Der Lebendige Adventskalender wurde vom Familienkreis Kirchehrenbach – welcher im Sommer 2005 von Pfarrer Möckel und Erich Wagner gegründet wurde – ins Leben gerufen. Seit 2015 planen und kümmern sich Birgit Bail, Barbara Bächer (beide Mitglieder des Familienkreises) und Marcus Sarawara darum, dass diese adventlichen Zusammenkünfte erhalten bleiben.

Kirchehrenbach öffnet sich im Advent

Unser lebendiger Adventskalender ist eine Reihe von abendlichen Treffen an verschiedenen Orten in Kirchehrenbach. Gemeinschaft und Begegnung stehen im Vordergrund. Es ist ein innerliches Einstimmen auf die Advents- und bevorstehende Weihnachtszeit. Jeder kann mitmachen, Familien, Freunde, Nachbarn, Vereine, kirchliche und soziale Einrichtungen.
Jeden Abend im Dezember öffnen wir ein „Fenster“ in unserem „Lebendigen Adventskalender“.

Weiterlesen

v.l.n.r. Barbara Bächer, Birgit Bail, Dr. med. Klaus-Daniel Stachel, Leonie Roderus, Marcus Sarawara

Barbara, Birgit und Marcus haben heute den zweiten Teil der Spendenaktion “Lebendiger Adventskalender 2018” an Leonie Roderus (Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen e.V.) im Beisein von Oberarzt Dr. med. Klaus-Daniel Stachel (Pädiatrische Onkologie und Hämatologie der Kinder- und Jugendklinik des Universitätsklinikums Erlangen) übergeben.

Der Verein unterstützt Eltern und deren krebskranke Kinder und Ihre Geschwister auf vielfältige Weise, z.B. auf Station mit einer Elternküche, hier können auch mal Lieblingsrezepte gekocht werden oder man trifft sich zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch. Gegen die Langeweile im Klinikalltag gibt es Spielzeug und Kreativmaterial und für Interssierte notwendiges Informationsmaterial. Ebenso wird für das psychologische Angebot eine 50% Stelle  finanziert, um die Betreuung und Nachsorge der Patienten und Angehörigen besser gewährleisten zu können und der Verein hat auf Station ein gemütliches Gesprächszimmer mit viel Liebe eingerichtet, damit wichtige Gespräche mit den Ärzten, Therapeuten, etc. nicht in einem kahlen, sterilen Raum stattfinden müssen.

Aber auch Aktivitäten unterwegs (sog. Familienausflüge) organisiert die Elterninitiative und sind eine tolle Gelegenheit für die Familien sich untereinander auszutauschen und außerhalb der Klinik eine unbeschwerte und ereignisreiche Zeit zu verbringen.

Die Elterninitiative denkt aber nicht nur an die erkrankten Kinder und Eltern sondern auch an die Geschwisterkinder, denn die müssen oft viel zurückstecken, da der Alltag oft auf den Kopf gestellt worden ist und die Eltern sind meist mit der Betreuung des erkrankten Kindes beschäftigt. So bietet zum Beispiel Leonie Roderus einmal im Jahr eine Geschwisterfreizeit an, bei der sich betroffene Geschwisterkinder austauschen können und zusammen ein spannendes Wochenende erleben.

Weiterhin hat der Verein acht liebevoll eingerichtete Elternappartments zur Verfügung gestellt. Hier können die Eltern in unmittelbarer Nähe der Kinderklinik übernachten, während ihr Kind auf der onkologischen Station untergebracht ist. Dort gibt es eine Beratungsstelle, zwei Sozialpädagoginnen stehen den PatientInnen und ihren Familien in allen Höhen und Tiefen während und nach der Behandlung zur Seite. Außerdem können sich Eltern in der Elternbibliothek Fachbücher und Erfahrungsberichte rund um onkologische Erkrankungen, Hilfestellungen zu Krisenbewältigung, Hilfen im Umgang mit Geschwisterkindern, Bücher zum Thema Tod und Sterben und vielen weiteren Themen ausleihen.

Trotz schlechten Wetters und Kälte haben es die meisten Gastgeber zum anberaumten Fototermin geschafft. Wir bedanken uns nochmals ausdrücklich bei allen Gastgebern und Helfern und freuen uns natürlich, wenn wir mit Euch auch 2019 den Advent gemeinsam begehen können. Die ersten Anmeldung sind bereits eingegangen.

v.l.n.r. Uschi Ferstl, Marcus Sarawara, Paul, Birgit Bail, Dominik Panzer und Barbara Bächer

…und plötzlich ging es ganz schnell, ein kurzer Anruf, ein paar WhatsApp-Nachrichten und plötzlich standen uns der kleine Paul, Uschi und Dominik (die Eltern von Paule) nachmittags beim Fritz in der Wirtsstube gegenüber. Die Chemie stimmte und so wurde aus der geplanten kurzen Übergabe ein interessanter, lustiger, schöner und entspannter Nachmittag. Je mehr wir von Uschi und Dominik  erfuhren, umso überzeugter waren wir, dass diese Spende eine wirklich gute Sache unterstützt und hilft. Wenn man den kleinen Mann und seine Lebhaftigkeit, Freude und Lebendigkeit sieht, möchte und kann man eigentlich gar nicht fassen, dass die ursprüngliche Diagnose “Sternenkind” lautete.

Paule hat nicht nur Birgit, Barbara und mich in seinen Bann gezogen, innerhalb kürzester Zeit hatte der kleine Mann Küche, Wirtsstube und Gäste “klargemacht” und sorgte an den Tischen für herzhafte Lacher.

Wer mehr über den Verein erfahren möchte, den Dominik und Uschi nur eine Woche vor Paul’s Geburt ins Leben gerufen haben, kann sich auf der Homepage oder auf Facebook informieren. Wer helfen möchte, kann dies mit einer Vereinsmitgliedschaft, einer Fördermitgliedschaft, einer Spende oder als Pate tun. Auch Flyer auslegen, verteilen, bzw. den Verein auf Facebook bekannt machen ist eine große Hilfe, mehr Infos hier. Ich weiß, dass wir mit Dominik und Uschi und damit auch Paule in Kontakt bleiben werden, einer ganz tollen und starken Familie. 
Dir “kleiner” Paule wünschen wir von Herzen auf Deinem weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute, eine baldige und erfolgreiche Transplantation und viel Hunger und MEHR (sorry Insider)!

Barbara, Birgit und Marcus

Dass wir dieses Jahr mehr haben würden, als im letzten Jahr, war uns schnell klar, aber das, was am Ende herausgekommen ist, übertrifft alle unsere Erwartungen….

2223,24€ sind erspendet worden!

Jutta Pieger hat durch den Verkauf zweier Krippen zusätzlich 150€ oben drauf gepackt, Dr. Roland Albert und seine Frau Elke erhöhten den Spendenbetrag um weitere 100€, die Sammlung in der Kindermette brachte ebenfalls nochmal 39,99€.
Versprochen ist versprochen, Marcus Sarawara und seine Frau Claudia haben den Betrag rund gemacht und somit haben wir einen Endstand von 2600,00€, die je zur Hälfte an den kleinen Paul und die Kinderkrebsstation Erlangen gehen.

Ohne unsere Besucher und ohne die Bereitschaft unserer Gastgeber wäre dieser Betrag nicht möglich gewesen, wir sind grad so unheimlich stolz auf unsere kleine Heimatgemeinde.

Barbara, Birgit und ich möchten uns auf diesem Wege bei Euch Allen bedanken, wir werden im neuen Jahr über die Spendenübergabe berichten.
Möge der Segen Gottes stets bei Euch und Euren Lieben sein und Euch friedvolle und glückliche Feiertage und viele Lichtblicke im nächsten Jahr bescheren und natürlich freuen wir uns, mit Euch auch evtl. im nächsten Jahr wieder den Advent gemeinsam zu begehen.

Birgit, Barbara und Marcus

  • Wir haben es uns dieses Jahr nicht leicht gemacht und viele von Euch haben gute Projekte vorgeschlagen. Daher werden wir dieses Jahr auch zwei Projekte unterstützen:
  • Der diesjährige Erlös soll
    • dem kleinen Paul, bzw. dem Bundesverband zur Begleitung von Familien vorgeburtlich erkrankter Kinder e.V. (BFVEK) und
    • dem Kinderkrebszentrum der Uniklinik Erlangen zugutekommen.

    Jeder Euro, den ihr an den Adventsfenstern in unsere Sammeldose wirft wird je zur Hälfte an diese beiden Projekte übergeben. Wir werden nach den Feiertagen entsprechend darüber berichten.

    Melde Dich für unseren Newsletter an

    Um den Newsletter zu abonnieren, müssen Sie die Datenschutzerklärung lesen und akzeptieren.


    Anstehende Veranstaltungen

    1. THW Minigruppe OV Kirchehrenbach

      3 Dezember @ 18:00 - 19:00
    2. Adventsfenster Getränkemarkt Lochner

      4 Dezember @ 19:00 - 20:00
    3. Ehrabocha Kerwasburschen

      6 Dezember @ 18:30 - 19:00
    4. Familie Dr. Albert

      8 Dezember @ 18:00 - 19:00
    5. Familie Hübschmann

      13 Dezember @ 18:30 - 19:30